Virtuelle Assistentin – Definition, Anwendungsgebiete, etc.

Was ist eine Virtuelle Assistentin?

Die Virtuelle Assistentin, ist ein Dialogsystem, dass Anfragen von Benutzern beantwortet und Aufgaben erledigt. Es kann sowohl für den wirtschaftlichen, als auch für den privaten Gebrauch verwendet werden. Verwendung findet das System auf Smartphones, in Fahrzeugen und vielem mehr.

Das System versteht Sprachbefehle und kann antworten, daher spricht man auch oft von einem „Sprachassistenten“.

Die bekanntesten Beispiele:

Siri – Die wohl bekannteste virtuelle Assistentin ist die Smartphone Software von Apple. Siri erkennt und bearbeitet Sprachbefehle, die der Nutzer über die Smartphone Lautsprecher aktiviert.

Alexa – Das Voice Service von Amazon findet in vielen Haushalten ihre Anwendung. Sie kann unter anderem Musik abspielen, Fragen beantworten, verschiedene Rätselspiele spielen und vieles mehr.

Der wohl größte Kritikpunkt an der virtuellen Assistentin sind die „Abhörfunktionen„. Alexa, Siri und co. hören bei den Kunden mit und wollen somit einen optimalen Service für diese bieten können.

Ein weiterer großer Kritikpunkt sind Hacker-Angriffe. Wenn sich ein Hacker in die Sprachaufnahmen einhacken kann, sind ihm keine Grenzen gesetzt um Informationen aller Art mitzuhören.

Alles in allem, sind virtuelle Assistentinnen eine gute Unterstützung für den privaten oder geschäftlichen Alltag. Jedoch ist die Thematik mit Vorsicht zu betrachten und man sollte nicht leichtsinnig damit umgehen.