Email Marketing oder doch Serienbriefe?

Was ist bei Email Marketing und Serienbriefen zu beachten?

Vor allem bei Kaltakquise, egal ob Telefon, SMS, Fax oder Email Marketing, muss man sehr vorsichtig sein. Nicht selten werden Absender bei fehlendem Einverständnis der RTR gemeldet. Insbesondere darf nicht an Empfänger, die in die sogenannte „ECG-Liste“ eingetragen sind, gesendet werden. Viele Newsletterprogramme (z.B. rapidmail) haben die Abfrage der sogenannten Robinson Liste bereits inkludiert.

Weiters gelten Emails bereits ab 50 Empfängern als Massenmailings. Eine Ausnahme besteht nur für elektronische Post im aufrechten Kundenverhältnis. Aber auch hier ist ein Einverständnis des Empfängers notwendig. Darüber hinaus finden Sie zu diesem Thema nützliche Informationen im Telekommuniaktionsgesetz (TKG §107).

Stellen Sie sich vor jeder Aktion folgende Fragen:

  1. Wer ist meine Zielgruppe?
  2. Wie kann ich die Zielgruppe erreichen?
  3. Darf ich meine bestehenden Kontakte per Email anschreiben (opt in)?
  4. Möchte ich mehr als 50 Empfänger erreichen (elektronisches Massenmailing)?
  5. Prüft mein Newsletter Programm die „ECG-Liste“ (Robinson-Liste)?

Anders verhält es sich bei Mailings bzw. Serienbriefen per Post. Denn diese dürfen auch ohne Zustimmung des Empfängers verschickt werden.

Wie kann Ihnen Benefit Büroservice helfen?

Mit unserem Briefversand, bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, über den „Mein Büroservice“ Bereich Serienbriefe als PDF hochzuladen. Diese werden für sie im Druckzentrum gedruckt, kuvertiert und verschickt. Sie brauchen also nach dem Hochladen nichts mehr zu machen. Lesen Sie hier wie der genaue Ablauf erfolgt.

Bei Fragen kontaktieren Sie uns. Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen.