Der 11 Punkte Plan für DSGVO Auftragsverarbeiter (Dienstleister)

11 Punkte Plan für die Datenschutzreform/Pflichten des DSGVO Auftragsverarbeiters!

Hier sehen Sie die nachfolgenden 11 Punkte als Fahrplan Ihrer Datenschutzreform.

  1. Projektverantwortlichen/ Datenschutzbeauftragten bestellen
    Projektstart definieren, Notwendigkeit eines Datenschutzbeauftragten prüfen.
  2. Verfahrensverzeichnis erstellen
  3. Vertragsgrundlage für die Auftragsverarbeitung
    Grundprinzipien und Rechtsgrundlagen prüfen, 
    Zustimmung überprüfen
  4. Auftragsverarbeiter-Verträge (Muster)
    Wer sind meine Auftragsverarbeiter? Verträge abschließen und archivieren.
  5. Policies
    IT-Policies überarbeiten, Betriebsvereinbarungen überprüfen
  6. Informationspflicht, Betroffenenrechte
    Informationspflichten vorbereiten; Auskunftsrecht, Löschungsrecht
  7. Datenmissbrauch
    Unternehmen vorbereiten, Musterschreiben, Notfallkontakte, Ernstfall üben
    Meldepflicht an den Verantwortlichen bei Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten.
    Die Meldung hat schriftlich innerhalb von 72 Stunden zu erfolgen.
  8. Gewährleistung der Datensicherheitsmaßnahmen 
  9. Datenschutz-Folgenabschätzung und Risikoanalyse
    falls erforderlich – dann durchführen, eventuell Beratung notwendig
  10. Schulung
    Schulung der Mitarbeiter auf allen Ebenen
  11. Verbot der eigenmächtigen Unterauftragserteilung
Diagramm DSGVO

Diagramm Auftragsverarbeiter DSGVO © Benefit Büroservice GmbH

Der DSGVO Auftragsverarbeiter (Dienstleister) wird vom Verantwortlichen (Auftraggeber) beauftragt . Die Rechtsgrundlage für die Beauftragung einer Dienstleistung ist ein schriftliches Vertragsverhältnis. Die Beauftragung eines Auftragsverarbeiters liegt in der Verantwortung (Auswahlverschulden) des Verantwortlichen. Zukünftig wird es Zertifizierungen geben, die dem Verantwortlichen die Auswahl des Auftragsverarbeiters erleichtern. Werden vom Auftragsverarbeiter Subdienstleister beauftragt, hat der Verantwortliche ein Einspruchsrecht.