Ab wann kann die DENIC Ihre Domain kündigen?

Aktuell werden viele Unternehmen mit .de Domains von Ihren Domainprovidern betreffend der DENIC whois Abfrage angeschrieben. Von diesem Schreiben sind Unternehmen betroffen, die keinen eigenen Sitz in Deutschland oder keinen Zustellungsberechtigen in Deutschland haben. Nähere Informationen zu der DENIC beziehungsweise des Grundes für eine berechtigte Kündigung Ihrer Domain finden Sie in den folgenden Absätzen.

Was und wer ist überhaupt die DENIC?

Sie ist die Registrierungsstelle der .de-Domains.

Weshalb könnte die Nennung eines Zustellungsberechtigten von Ihnen verlangt werden?

Die DENIC kann die Nennung eines Zustellungsberechtigten verlangen, wenn eine Person einen Antrag stellt, der die Voraussetzungen für die Einrichtung eines Dispute-Eintrags erfüllt. Ein Dispute-Eintrag wird beantragt, wenn man seine Marken- oder Namensrechte durch eine .de-Domain verletzt sieht und man den Domain-Inhaber nicht nur zur Freigabe der Domain bringen, sondern sie auch gleich selbst bekommen will. In der Aufforderung, die die DENIC per E-Mail an Sie richten kann, wird die Person genannt, welche die Zustellung an Ihren Zustellungsbevollmächtigten veranlassen will.

Wann kann Ihre Domain gekündigt werden?

Die DENIC kann den Vertrag nur aus folgenden wichtigen Gründen kündigen:

  • wenn die gegenüber DENIC angegebenen Daten des Domaininhabers oder des benannten Zustellungsbevollmächtigten falsch sind
  • wenn die Identität des Domaininhabers oder des benannten Zustellungsbevollmächtigten aus den angegebenen Daten nicht festgestellt werden kann
  • wenn der Domaininhaber keine Adresse in Deutschland hat und die von einem Dritten veranlasste förmliche Zustellung an den benannten Zustellungsbevollmächtigten bei zwei aufeinander folgenden Versuchen gescheitert ist
  • wenn der Domaininhaber seinen Sitz nicht in Deutschland hat und den Zustellungsbevollmächtigten auch nach Mahnung und Fristsetzung nicht oder nicht fristgerecht benennt.